Stimmbildner

Michael Humann

Der Bassbariton stammt aus dem Osnabrücker Land und studierte nach einer Ausbildung im Maurerhandwerk zunächst Architektur und dann Gesang bei Carol Richardson in Hannover sowie bei Eugen Rabine in Weimar. Mit Peter Kooij erarbeitete er Kantaten und Oratorien Johann Sebastian Bachs, die ihn durch ganz Deutschland und bis nach Prag und Moskau führen.

Auf sein Operndebüt am Oldenburgischen Staatstheater folgten Gastengagements u. a. in Bielefeld, Bremen, Stuttgart, Nizza und wiederholt an der Staatsoper Hannover.

Michael Humann hat mit Dirigenten wie Reinhard Goebel, Wolfgang Helbich, Andreas Spering und Jörg Straube zusammengearbeitet und singt regelmäßig an der Seite namhafter Ensembles wie der Hannoverschen Hofkapelle, des Barockorchesters L’Arco, des Göttinger Barockorchesters und des Telemannischen Collegiums Michaelstein.

Miriam Meyer

Miriam Meyer wurde in Osterode am Harz geboren, wo schon früh ihre musikalische Begabung entdeckt und gefördert wurde. Nach dem Abitur studierte sie zunächst Medizin in Hannover. Wenig später begann sie parallel dazu ein Gesangsstudium, das sie an der Musikhochschule Lübeck bei Prof. Ulf Bästlein beendete. Meisterkurse bei Irwin Gage, Charles Spencer und Renata Scotto gaben zusätzliche wichtige Impulse.

Noch während des Studiums wurde sie vom Stadttheater Hildesheim engagiert und gewann dort erste Bühnenerfahrung. Bei einem Vorsingen entdeckte Kirill Petrenko ihr Talent und engagierte sie ins Solistenensemble der Komischen Oper Berlin. Neben Kirill Petrenko arbeitete sie u.a. mit den Dirigenten Markus Poschner, Michail Jurowski, Vladimir Jurowski, Constantin Carydis und Friedemann Layer und sang Partien wie z. B. Musetta (La Bohème), Susanna (Le nozze di Figaro), Ännchen (Freischütz), Marzelline (Fidelio) und Adele (Fledermaus).

Die Liebe zum Lied- und Oratoriengesang führte schließlich zur Entscheidung, die Komische Oper zu verlassen. Es folgten Konzertreisen durch die halbe Welt in Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Ton Koopman, Konrad Junghänel, Reinhard Goebel, Enoch zu Guttenberg, Thomaskantor Gotthold Schwarz und Hans-Christoph Rademann. Zahlreiche Rundfunk- und Fernsehaufnahmen sowie verschiedene CD- und DVD-Produktionen (u.a. Buxtehude-Gesamtaufnahme mit Ton Koopman) dokumentieren ihre vielseitigen künstlerischen Fähigkeiten.

Um etwas von den wunderbaren Erlebnissen und Möglichkeiten, die die Musik ihr im Leben geschenkt hat, weiterzugeben, arbeitet Miriam Meyer inzwischen auch als Gesangspädagogin. Von 2015 – 2017 war sie Dorothea-Erxleben-Stipendiatin des Landes Niedersachsen und der Musikhochschule Hannover und entwickelte ein Programm, um geflüchtete Kinder mit Hilfe von Musik beim Erlernen der deutschen Sprache zu unterstützen.