Apoccino mit David Lübke

In der Apostelkirche

David Lübke trägt sein Herz auf der Zunge. Ein junger, charismatischer Sänger ist unterwegs mit deutschsprachigen Liedern, einer alten Gitarre und einem 5-saitigen Banjo. Seine Kompositionen bringen einen verlorengeglaubten Geist auf die Bühne, der an die Folksänger der 60er Jahre erinnert. Schnelle Finger auf dem Griffbrett und seine markante Stimme brachten den jungen Liedermacher nicht nur einmal über die Grenzen der Bundesrepublik. Charmant erzählt Lübke von Reiseerlebnissen aus seiner Zeit in Irland, seinem „Home away from Home“, und hält der Welt mit ausgestreckter Zunge den Spiegel vor. Seine Poesie geht unter die Haut und macht Mut. Mut zum Leben!
„Von Der Liebe“, sein aktuelles Album, ist eine Ode an die Freiheit und gleichzeitig ein Zeugnis fantasievoller Poesie und musikalischen Handwerks.
„David Lübke ist ein herzerfrischender Troubadour, der uns inmitten einer konsumgeilen, als auch
krisengeschüttelten Welt an das Elementarste in uns selbst erinnert: Unsere Träume, unsere
Visionen, unsere Freiheit und Unabhängigkeit.“ - Biber Herrmann
„Davids Musik weckt Neugier und Sehnsucht nach guten Tagen, nach einer neuen Blütezeit, die in
unser Land einziehen möchte. Wie durch Kinderaugen zeichnet der junge Liedermacher die Welt...
Meine Entdeckung 2020.“ - Sarah Brendel

Bildquelle: David Lübke

Wann