Passagen – Übergänge des Lebens 1019

Passagen - Übergänge des Lebens

BILL VIOLA – The Passing, 1991 | Study for Emergence, 2002

OSCAR WICHTENDAHL – Auferstehung Christi 1906 | Rekonstruktion des Originalaltars

Passagen – Übergänge des Lebens – so lautete der Titel der Ausstellung der Kulturkirche Markuskirche 2019. Gezeigt wurden der rekonstruierte historische Hochaltar der Markuskirche von 1906 mit dem Altargemälde „Auferstehung“ von Oscar Wichtendahl und zwei Videoarbeiten des Videokünstlers Bill Viola. Auch Viola zeigt eine Auferstehungsszene („Study for Emergence“, 2002), ferner beschäftigt sich sein frühes Schlüsselwerk „The Passing“ (1991) mit Übergängen des Lebens zwischen Geburt und Tod. Diese Konfrontation lädt dazu ein, eine Diskussion über die Nähe und Ferne von Kunst und Glauben, Kunst und Religion über eine Zeitspanne von einhundert Jahren zu führen.

Ein besonderer Höhepunkt der Ausstellung war der rekonstruierte Hochaltar der Markuskirche mit dem frisch restaurierten Altargemälde von Oscar Wichtendahl. Dieses Bild wird zusammen mit dem Altar zum ersten Mal nach langer Zeit zu sehen sein, und zwar nicht im Altarraum, sondern an anderer Stelle im Kirchenraum.

Der Altar von über sieben Meter Höhe wurde von Dozenten und Studierenden im Studiengang Konservierung und Restaurierung, Studienvertiefung Möbel und Holzobjekte, der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst HAWK (Standort Hildesheim) rekonstruiert und aufgerichtet. Zwar hatte der Altar die Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs überstanden. Er war aber in den späten sechziger Jahren abgebaut worden, so dass seither nur das Kruzifix am Altar zu sehen ist. Die nicht gezeigten Teile des kircheneigenen Kunstinventars wurden bereits vor einem Jahr vom Team der HAWK gesichtet und gereinigt.

In der Ausstellung „Passagen“ war der Gesamtaltar nun temporär wieder zu sehen. Die recht gewaltige Altarinstallation wurde mit zeitgenössischen Videoarbeiten des kalifornischen Videokünstlers Bill Viola, der in Norddeutschland zuletzt 2017 mit einer großen Retrospektive in den Hamburger Deichtorhallen zu sehen war, in Beziehung gesetzt.

Wichtendahl rückt in seinem Gemälde den Auferstandenen zentral in eine Landschaft mit einer von Blumen besetzten Wiese, eingefasst von zwei Soldaten und einem anbetenden Engel. Bei Viola wird das Zeitmedium Video wichtig: Bei ihm ist es der Auferstehende, der von zwei Frauen empfangen und betrauert wird („Study for Emergence“). Das Moment der Emotion und Hingabe ist das verbindende Moment zwischen den beiden Ausstellungsteilen, verbunden mit zentralen Themen des menschlichen Lebens wie Geburt, Leben und Tod, Liebe, Glück und Schmerz. Diese Themen hat Viola in der frühen Videoarbeit „The Passing“ verarbeitet: Das Video zeigt künstlerisch verdichtet seine persönliche Verarbeitung der Geburt seines Sohnes und des Todes seiner Mutter. Um dieses Video zu projizieren, wurde die Kapelle der Markuskirche in ein Kino umgebaut, dort ist „The Passing“ im Stundentakt zu sehen.

Da das Kruzifix über dem heutigen Altartisch der Markuskirche zu dem historischen Hochaltar gehört und für die Zeit der Ausstellung dort zu sehen war, hatte für die Zeit der Ausstellung ein abstraktes Bild des Braunschweiger Künstlers Lienhard von Monkiewitsch an der Stelle des Kruzifixes den Platz eines Altarbildes eingenommen. Von Monkiewitsch war bereits mit einer Kapellenausstellung in der Markuskirche 2017 zu sehen.

Die Ausstellung wurde am Sonntag, dem 10. März, mit einem Kunstgottesdienst und der anschließenden Vernissage eröffnet, sie endete am Ostersonntag 2017. Im Rahmen der Ausstellung wurden Gottesdienste, Konzerte, Führungen und Workshops u.a. auch für Kinder, Jugendliche und Familien, angeboten. Kuratiert wurde das Projekt von Dr. Anne Kehrbaum und Prof. Dr. Peter Rautmann (Kuratorium der Kulturkirche | Markuskirche). Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

Wir danken unseren Kooperationspartnern und Förderern

Kooperationspartner

  • HAWK Standort Hildesheim: Dozenten und Studierende im Studiengang Konservierung und Restaurierung, Studienvertiefung Möbel und Holzobjekte
  • Kunstreferat der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers (Beratung)
  • Bill Viola Studios, Los Angeles

Förderer

  • HannoverStiftung (Stiftung der Sparkasse Hannover)
  • Calenberg-Grubenhagensche Landschaft
  • Citykirchenarbeit des Stadtkirchenverbandes
  • Kulturkirchen-Grundförderung: Hanns-Lilje-Stiftung