Foto: Andre Germar

Elke Maier: Lichtungen 2017

Elke Maier – Lichtungen
Lienhard von Monkiewitsch – Maß und Empfindung
Raumintervention und Malerei

vom 6. August bis 17. September 2017

Die Kulturkirche Markuskirche in Hannover rückte mit den Künstlern Elke Maier (Raumintervention) und Lienhard von Monkiewitsch (Malerei) das Thema Raum und Licht in den Mittelpunkt ihres Ausstellungsprogramms 2017

Elke Maier und Lienhard von Monkiewitsch stand innerhalb der Markuskirche jeweils ein eigener Raum zur Verfügung, in dem die gestaltende Kraft des jeweiligen künstlerischen Mediums sozusagen „raum-ergreifend“ seine sinnlich-übersinnliche Wirkungskraft entfalten konnte.

Der sakrale Raum ist als ein symbolisch aufgeladener Ort, für die Arbeit mit Raumlinien, Farbe und Tageslicht besonders interessant. Das Licht in seiner Wandelbarkeit, das Erleben von Höhe, Tiefe und Weite und nicht zuletzt das Moment einer sinnlich erfahrbaren Entgrenzung – Transzendenz – sind Themen, die Elke Maier und Lienhard von Monkiewitsch auf jeweils eigene Weise künstlerisch ins Bewusstsein des Betrachters rücken.

Beide Künstler erhielten bereits zahlreiche Preise und Auszeichnungen und waren zur Vernissage am 6. August 2017 um 12 Uhr anwesend.

Veranstalter: Ev.-luth. Apostel-und-Markus-Kirchengemeinde Hannover

Wir danken den Förderern:
Hanns-Lilje Stiftung, Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers, Calenberg-Grubenhagensche Landschaft, VGH-Stiftung

Zum Rückblick Lienhard von Monkiewitsch 2017

Elke Maier (geb. 1965, Studium der Malerei und Grafik an der Akademie der Bildenden Künste in München, seit 1996 freischaffend in Österreich) führt seit vielen Jahren Interventionen im Raum durch. In Hannover wird sie mit dem Projekt Lichtungen das große Kirchenschiff der Markuskirche verwandeln. Dafür spannt sie Tausende von weißen Fäden im Raum, die das natürliche Licht reflektieren. Mit großem Körpereinsatz verarbeitet die Künstlerin in wochenlanger Steigarbeit zigtausende Meter feinen Seidengarns im Raum – eine Technik, die auf Land-Art-Projekte zurückgeht, die bis heute das zweite Standbein ihres Schaffens bilden.

Besucher können die allmähliche Transformation des Raums miterleben. Spuren flüchtiger Bewegungen des Lichts weisen der Künstlerin den Weg zu Punkten, an denen sie die zarten Fäden ansetzt. In Graz, Innsbruck, Berlin, Würzburg, Wien und an anderen Orten entstanden auf diese Weise höchst unterschiedliche Raumeindrücke, die das vom Material reflektierte Licht wirkungsvoll zum Einsatz brachten.

Katalog zur Ausstellung: „Elke Maier: Lichtungen“, 44 Seiten, mit einem Essay von Anne Kehrbaum, Künstlerinterview und vielen Fotografien der Raumintervention von Andre Germar.

Förderer der Ausstellung "Lichtungen"

Wir bedanken uns herzlich bei:
Hanns-Lilje Stiftung, Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers, Evangelisch-lutherischer Stadtkirchenverband Hannover, Calenberg-Grubenhagensche Landschaft, VGH-Stiftung,

Elke Maier über ihr Projekt "Lichtungen"

(c) Johannes Benning, Thomas Frost und Robert Kehrbaum