Ausstellungen

Aktuelle Ausstellung

Passagen – Übergänge des Lebens

BILL VIOLA – The Passing, 1991 | Study for Emergence, 2002

OSCAR WICHTENDAHL – Auferstehung Christi 1906 | Rekonstruktion des Originalaltars

10.3. – 21.4.2019

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Samstag, 13.00 bis 19.00 Uhr

Eintritt frei
An der Markuskirche, Hannover

Tel. 0511 665467
info@markuskirche-hannover.de
www.markuskirche-hannover.de

U-Bahn 3 | 7 | 9 | Bus 100 | 121 | 200 | 134 | Lister Platz

Passagen – Übergänge des Lebens – so lautet der Titel der Ausstellung der Kulturkirche Markuskirche 2019. Gezeigt werden der rekonstruierte historische Hochaltar der Markuskirche von 1906 mit dem Altargemälde „Auferstehung“ von Oscar Wichtendahl und zwei Videoarbeiten des international bekannten Videokünstlers Bill Viola. Auch Viola zeigt eine Auferstehungsszene („Study for Emergence“, 2002), ferner beschäftigt sich sein frühes Schlüsselwerk „The Passing“ (1991) mit Übergängen des Lebens zwischen Geburt und Tod. Diese Konfrontation lädt dazu ein, eine Diskussion über die Nähe und Ferne von Kunst und Glauben, Kunst und Religion über eine Zeitspanne von einhundert Jahren zu führen.

Ein besonderer Höhepunkt der Ausstellung ist der rekonstruierte Hochaltar der Markuskirche mit dem frisch restaurierten Altargemälde von Oscar Wichtendahl. Dieses Bild wird zusammen mit dem Altar zum ersten Mal nach langer Zeit zu sehen sein, und zwar nicht im Altarraum, sondern an anderer Stelle im Kirchenraum.

Der Altar von über sieben Meter Höhe wurde von Dozenten und Studierenden im Studiengang Konservierung und Restaurierung, Studienvertiefung Möbel und Holzobjekte, der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst HAWK (Standort Hildesheim) rekonstruiert und aufgerichtet. Zwar hatte der Altar die Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs überstanden. Er war aber in den späten sechziger Jahren abgebaut worden, so dass seither nur das Kruzifix am Altar zu sehen ist. Die nicht gezeigten Teile des kircheneigenen Kunstinventars wurden bereits vor einem Jahr vom Team der HAWK gesichtet und gereinigt.

In der Ausstellung „Passagen“ wird der Gesamtaltar nun temporär wieder zu sehen sein. Die recht gewaltige Altarinstallation wird mit zeitgenössischen Videoarbeiten des kalifornischen Videokünstlers Bill Viola, der in Norddeutschland zuletzt 2017 mit einer großen Retrospektive in den Hamburger Deichtorhallen zu sehen war, in Beziehung gesetzt.

Wichtendahl rückt in seinem Gemälde den Auferstandenen zentral in eine Landschaft mit einer von Blumen besetzten Wiese, eingefasst von zwei Soldaten und einem anbetenden Engel. Bei Viola wird das Zeitmedium Video wichtig: Bei ihm ist es der Auferstehende, der von zwei Frauen empfangen und betrauert wird („Study for Emergence“). Das Moment der Emotion und Hingabe ist das verbindende Moment zwischen den beiden Ausstellungsteilen, verbunden mit zentralen Themen des menschlichen Lebens wie Geburt, Leben und Tod, Liebe, Glück und Schmerz. Diese Themen hat Viola in der frühen Videoarbeit „The Passing“ verarbeitet: Das Video zeigt künstlerisch verdichtet seine persönliche Verarbeitung der Geburt seines Sohnes und des Todes seiner Mutter. Um dieses Video zu projizieren, wird die Kapelle der Markuskirche in ein Kino umgebaut, dort ist „The Passing“ im Stundentakt zu sehen.

Da das Kruzifix über dem heutigen Altartisch der Markuskirche zu dem historischen Hochaltar gehört und für die Zeit der Ausstellung dort zu sehen ist, wird zeitweilig ein abstraktes Bild des Braunschweiger Künstlers Lienhard von Monkiewitsch an der Stelle des Kruzifixes den Platz eines Altarbildes einnehmen. Von Monkiewitsch war bereits mit einer Kapellenausstellung in der Markuskirche 2017 zu sehen.

Die Ausstellung wird am Sonntag, dem 10. März, mit einem Kunstgottesdienst und der anschließenden Vernissage eröffnet, sie endet am Ostersonntag. Im Rahmen der Ausstellung werden Gottesdienste, Konzerte, Führungen und Workshops u.a. auch für Kinder, Jugendliche und Familien, angeboten (Termine in der Terminleiste). Kuratiert wird das Ausstellungsprojekt von Dr. Anne Kehrbaum und Prof. Dr. Peter Rautmann aus dem Kuratorium der Kulturkirche Markuskirche. Zur Ausstellung wird ein Katalog erscheinen.

Kulturkirche Markuskirche

Näheres zu Bill Viola

Rahmenprogramm

  • Sonntag, 17.03. 11.30 Uhr
  • Samstag, 23.03., 17.00 Uhr
  • Sonntag, 07.04., 12.00 Uhr
  • Sonntag, 14.04., 12.00 Uhr

Die Teilnahme an den Führungen ist kostenfrei, keine Anmeldung erforderlich. Treffpunkt: Kircheneingang.

14. März, 15.30 bis 18.30 Uhr

ÜBERGÄNGE DES DASEINS: GEBURT UND TOD ALS PASSAGEN UNSERES LEBENS

Workshop für Erwachsene

Bill Violas zentrale Themen des menschlichen Lebens – Geburt, Tod, Liebe, Emotion und Spiritualität – stellen sich in seinen Videoarbeiten dar. Sie regen uns in diesem Workshop zum Erfahrungsaustausch und zur Utopieentwicklung hinsichtlich unserer eigenen Lebensgestaltung an. Wir erforschen mit unseren Sinnen den Kirchenraum und entwickeln ein Gespür für Form, Geste, Material. Spielerisch entwickeln wir ein Ritual, in dem sich unsere Vorstellungen des Da- seins spiegeln. Leitung: Katja Krause, Angelika Gensink


15. März, 16.00 bis 19.00 Uhr

SAFE? LIEBE, VERTRAUEN, DAS UNBEKANNTE WAGEN

Workshop für Jugendliche ab 13 Jahre

Was brauchst Du, um etwas Neues zu wagen? Wem magst Du vertrauen? Wann fühlst Du Dich sicher? In der Begegnung mit den Videoinstallationen von Bill Viola steht Dein Körper als Medium im Vordergrund. Über Körperarbeit in Form von Vertrauens- und Kooperationsspielen und Übungen aus dem Acrobatik-Yoga nähern wir uns wichtigen Fragen, die Bill Viola in seinen Videoarbeiten bearbeitet. Leitung: Katja Krause, Katharina Bauer, Jenny Schütze, Anette Merz


4. April, 15.00 bis 18.00 Uhr

CHRISTUS IN DER PEDIKÜRE – RESTAURIEREN UND KONSER- VIEREN VON KIRCHLICHEM KULTURGUT

Workshop für alle Altersgruppen

Das Projekt „Passagen“ ist ein Paradebeispiel für die Konservierung und Sicherung von kirchlichem Kulturgut und offenbart hochinteressante Einblicke in die Techni- ken der Restaurierung. Untersuchung und Rekonstruktion des Altars von 1906 er- gaben viele interessante Einblicke, die in diesem Workshop Interessierten von den Experten nahegebracht werden.

13. April, 15.00 bis 18.00 Uhr

ZEICHNEN IM GROSSEN STIL – UND EIN GESELLSCHAFTSSPIEL

Workshop für Groß und Klein (Schwerpunkt Familien)

Wie haben es eigentlich die alten Meister geschafft, ein kleinformatiges Entwurfs- bild in ein Monumentalgemälde zu verwandeln? Mit Hilfe der Raster-Methode, die schon vor Jahrhunderten eingesetzt wurde, wird in diesem Workshop das Altarge- mälde Oscar Wichtendahls (1906) mit vielen Händen nachgezeichnet. Hier können Familien gemeinsam Momente von Kontemplation erleben und mit der Zeit ergibt sich aus vielen kleinen Stücken ein großes Ganzes. Außerdem werden wir Motive der Werke von Wichtendahl und Bill Viola im Sinne des „Tableau Vivant“ am eigenen Körper erfahren – ein Gesellschaftsspiel aus dem 18. Jahrhundert, in dem Werke der Malerei und Plastik durch lebende Personen nachgestellt werden. Leitung: Katja Krause, Janna Zieb


Die Teilnahme an den Workshops ist kostenfrei. Über eine Anmeldung unter Tel. 0511/665467 (Gemeindebüro) bzw. per E-Mail an KG.Markus.Hannover@evlka.de würden wir uns freuen, eine Teilnahme ist aber auch ohne Anmeldung möglich.

24. März, 19.00 Uhr

CHORKONZERT ZUR PASSION

Schaghajegh Nosrati, Klavier, Isabelle Grupe, Orgel, ein Instrumentalensemble, MarkusChor Hannover, Ltg. Martin Dietterle | Werke von Schütz, Duruflé, Tallis, Mauersberger u.a. | Eintritt 10 EUR


KARFREITAG, 19. April, 15.00 Uhr

JOHANN SEBASTIAN BACH: JOHANNES-PASSION

Voktett Hannover, Jan Kobow (Rezitativ), la festa musicale, Ltg. Martin Dietterle | Eintritt 23,20 EUR (Karten unter www.markuskirche-hannover.de, www.reservix.de, Buchhandlung an der Marktkirche zzgl. VVK-Gebühr)


Ostermontag, 22. April, 10.30 Uhr

JOHANN SEBASTIAN BACH: DER HIMMEL LACHT! DIE ERDE JUBILIERET, BWV 31

Miriam Meyer (Sopran), Dietmar Sander (Bass), Manuel König (Tenor), MarkusChor, Camerata di San Marco | Predigt: Dr. Petra Bahr, Ltg. Martin Dietterle

3. April, 19.00 Uhr

KURATOREN-VORTRAG MIT MUSIK

Malerei trifft Video: Darstellungen über Grenzbereiche des Lebens in der Ausstellung Passagen | Vortrag von Prof. Dr. Peter Rautmann und Dr. Anne Kehrbaum

Wir danken unseren Kooperationspartnern und Förderern

Kooperationspartner

  • HAWK Standort Hildesheim: Dozenten und Studierende im Studiengang Konservierung und Restaurierung, Studienvertiefung Möbel und Holzobjekte
  • Kunstreferat der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers (Beratung)
  • Bill Viola Studios, Los Angeles

Förderer

  • HannoverStiftung (Stiftung der Sparkasse Hannover)
  • Calenberg-Grubenhagensche Landschaft
  • Citykirchenarbeit des Stadtkirchenverbandes
  • Kulturkirchen-Grundförderung: Hanns-Lilje-Stiftung

Frühere Ausstellungen

Einen Überblick über frühere Ausstellungsprojekte der Kulturkirche finden Sie hier:

Rückblick