Gedenken an Verstorbene am Ewigkeitssonntag

Nachricht Marktkirche, 25. November 2018

Am Ewigkeitssonntag (25. November) hält Marktkirchenpastorin Hanna Kreisel-Liebermann um 10 Uhr den Gottesdienst in der Marktkirche zur Erinnerung an die Verstorbenen. Es wird auch an die verstorbenen wohnungslosen Frauen und Männer in Hannover erinnert. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe werden die 31 Namen der verstorbenen Obdachlosen verlesen und für jeden und jede (26 Männer und fünf Frauen) eine Kerze anzünden.

Zudem werden drei Namen von dem Aktionsbündnis Seebrücke Hannover stellvertretend für die Menschen genannt, die bei der Flucht über das Meer ertrunken sind.

Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst von Kantor Ulfert Smidt an der Orgel und dem Mädchenchor Hannover unter der Leitung von Professor Andreas Felber.

In Hannover leben 500 Menschen auf der Straße. Weitere 3.500 Menschen leben ohne gesicherte Mietverhältnisse, manche bei Freunden oder Bekannten, haben sogenannte geduldete Schlafplätze. Die Gefahr ist groß, dass sie jederzeit wieder auf die Straße gesetzt werden.

Viele der wohnungslosen Frauen und Männer erreichen das sechzigste Lebensjahr nicht, da ihre Gesundheit durch das jahrelange ungesicherte Leben und durch die eingeschränkten Möglichkeiten zur Grundversorgung sehr gelitten hat.