Informationen über den MarkusChor

Einleitung

Sie wohnen in oder bei Hannover oder sind hierhergezogen und suchen einen (neuen) Chor?

Sollte der MarkusChor an der Markuskirche Hannover für Sie eine Option sein und Sie mitsingen wollen, gibt es hier einige Antworten auf Ihre ersten Fragen.

Generell: Engagierte und gutgelaunte Sängerinnen und Sänger sind immer gern gesehen und herzlich willkommen!

Sie können uns gern auch persönlich kontaktieren, am besten Kantor Martin Dietterle (siehe rechte Spalte). Schreiben Sie uns oder sprechen Sie uns an! Wir freuen uns!

Ihre Fragen – unsere Antworten

Was für ein Chor ist der MarkusChor?

Der MarkusChor Hannover wurde 1969 von Kantor Werner Grießhammer als Chor an der Markuskirche mit weniger als zehn Sängerinnen und Sängern gegründet. Innerhalb mehrerer Jahrzehnte ist der Chor bis auf seine heutige Größe von über 100 Mitgliedern gewachsen. Seit 2009 liegt die musikalische Verantwortung in den Händen des Kantors Martin Dietterle. Der Chor ist seit 2017 in der Apostel-und-Markus-Gemeinde beheimatet, wirkt in seinem musikalischen Schaffen aber in die Stadt und Region Hannover hinein.

Das Programm umfasst neben den großen Werken von Bach, Händel, Mozart, Mendelssohn, Dvorak und Haydn auch A-cappella-Werke. Begleitet werden die Konzerte von namhaften Orchestern, wie z.B. der Hannoverschen Hofkapelle, la festa musicale, dem Jungen Philharmonischen Orchester Niedersachsen (JPON) und musica assoluta. Seit 2010 begleitet das Barockensemble Camerata di San Marco, das sich der barocken Literatur in authentischer Spielweise widmet, die Festgottesdienste des Chores. Konzertreisen führten den Chor u. a. nach Frankreich, Italien und Japan sowie in den norddeutschen Raum.

Welche Art von Musik wird im MarkusChor gesungen?

Wir singen im MarkusChor hauptsächlich klassische Musik. Hauptschwerpunkt der Arbeit ist die Aufführung von großen Oratorien und die Begleitung der Festgottesdienste am 2. Weihnachtstag und Ostermontag mit Kantaten und Messen mit Orchester. Auch A-cappella-Literatur wird bei uns gesungen, zumeist zu den Auftritten in den regulären Gottesdiensten oder auch auf Chorreisen.

Werden Notenkenntnisse vorausgesetzt? Muss ich vom Blatt singen können?

Notenkenntnisse werden erwartet. Vom Blatt singen zu können, ist bekanntermaßen stets von Vorteil, wird aber nicht vorausgesetzt. Ein jeder / eine jede muss jedoch in der Lage sein, sich die Literatur in Eigenregie zu Hause anzueignen. (Der Arbeitsschwerpunkt jeder Probe wird den Chormitgliedern einige Tage im Voraus per E-Mail mitgeteilt.)

Gibt es eine Altersgrenze?

Eine Altersgrenze gibt es nicht. Erwartet wird allerdings eine gesunde und tragfähige Stimme.

Gibt es ein Vorsingen? Wie gestaltet sich dieses?

Nach zwei bis drei Schnupperproben gibt es ein Vorsingen beim Kantor.

Geschaut wird auf die Stimmfarbe und natürlich auch auf den Stimmumfang. Da in der Chorliteratur mitunter einzelne Stimmgruppen unterteilt werden müssen (z.B. Sopran 1 und 2), kann beim Vorsingen entschieden werden, in welcher Stimmlage künftig gesungen wird. Zudem probt der Kantor ein kurzes Stück der aktuellen Literatur. Damit soll festgestellt werden, ob man in der Lage ist, den Proben zu folgen und damit auch den Anforderungen eines Konzerts zu genügen.

Gibt es einen finanziellen Chorbeitrag? Wie hoch ist er?

Derzeit gilt ein Beitrag von 10 Euro pro Monat, der in den Freundeskreis Kirchenmusik fließt. Alle Sängerinnen und Sänger sind gleichzeitig Mitglied dieses Freundeskreises. Auf Anfrage, z.B. aus sozialen Gründen, kann dieser Beitrag gemindert oder auch erlassen werden. Hierfür sind Kantor Martin Dietterle oder Pastor Bertram Sauppe die vertrauensvollen Ansprechpartner.

Wie oft, wann und wie lang sind die Chorproben?

Chorproben finden regelmäßig am Dienstag von 20 bis 21.45 Uhr in der Markuskirche statt.

In den Sommerferien und in der Regel auch in den Herbstferien pausieren wir.

Außerdem fahren wir einmal im Jahr auf ein Chorprobenwochenende außerhalb von Hannover. Zusätzlich gibt es ca. zweimal jährlich Probensamstage in Hannover.

Werden vom MarkusChor auch Gottesdienste gestaltet?

Da wir uns als Chor der Gemeinde verstehen, singen wir auch in manchen Gottesdiensten. Dazu gehören auf jeden Fall der Karfreitag, der 1. Advent, Heiligabend (1. Gottesdienst) sowie ca. drei weitere Termine im Verlauf des Kirchenjahrs.

Wie sieht ein Musikjahr des MarkusChores aus?

Das Musikjahr des MarkusChores ist klar gegliedert.

Am Kirchenjahr orientiert, beginnen wir das Jahr mit dem Gottesdienst zum 1. Advent und dem Singen zur Christvesper an Heiligabend um 18 Uhr. Ein erster wichtiger Auftakt ist der Festgottesdienst zum 2. Weihnachtsfeiertag mit großen Werken der klassischen Literatur (Weihnachtsoratorium, Mozart-Messen, Weihnachtskantaten mit Orchester) in einer vollen Kirche mit bis zu 1.000 Zuhörern.

Danach beginnen wir mit den Proben zum Ostermontag. Mitunter schaffen wir es sogar, noch vor Ostern ein Konzert (mit oder ohne Orchester) zu geben.

Nach Ostern beginnen wir mit den Vorbereitungen zum großen Jahreskonzert im Herbst. Dieses Konzert verstehen wir durchaus als den Höhepunkt unseres Chorjahres. Danach schauen wir schon wieder auf Weihnachten, und das Jahr schließt sich ...

Aber nicht zu vergessen: Zwischen all den festen Terminen treten wir hin und wieder in Gottesdiensten auf.

Wie verläuft das Einstudieren der Werke?

Die Proben werden von einem Korrepetitor oder einer Korrepetitorin begleitet, der bzw. die den Kantor am Klavier unterstützt, aber auch sehr oft Einzelstimmproben anbietet. Auf diese Weise kann sich der Kantor ganz auf den Klang des Chores und die Erarbeitung der Werke konzentrieren.

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit zur Einzelstimmbildung vor und während der Chorproben. Wir haben das Glück, drei erfahrene Stimmbildner bzw. -bildnerinnen an unserer Seite zu haben, die gegen Bezahlung der Chormitglieder individuelle Stimmbildung anbieten.

Wo kann ich mich anmelden?

Bei Kantor Martin Dietterle (Telefon: 0160-96702938, oder E-Mail: dietterle@markuskirche-hannover.de).

Gibt es eine Probezeit?

Wie weiter oben bereits beschrieben: Nach zwei bis drei Schnupperproben findet ein kurzes Vorsingen beim Kantor statt.

Gibt es beim MarkusChor neben Proben und Konzerten noch ein geselliges Leben?

Zugegeben: Der MarkusChor ist auch für Geselligkeit und ein reiches soziales Leben bekannt. Regelmäßig bietet der Chor ca. alle zwei Woche ein geselliges Beisammensein in den Räumlichkeiten der Markusgemeinde in der Hohenzollernstraße an. In Verbindung mit der letzten Probe vor der Sommerpause findet traditionell ein Sommerfest statt. Nach dem Jahreskonzert findet eine After-Show-Party mit einem selbstorganisiertem Fingerfood-Buffet statt.